Dienstag, 28. August 2012

Franzbrötchen

Schnell noch ein Franzbrötchen unter die Fotolinse,
bevor es gegessen wird oder mit in die Schule und ins Büro kommt!
Das erste Mal gebacken und für richtig gut befunden -
mal was anderes als Kuchen oder Torte.
Einfach und gut!

500 gr Mehl
200 ml warme Milch
75 gr weiche oder geschmolzene Butter
50 gr Rohzucker
1 Ei
etwas Salz
etwas Trockenhefe
zu einem Teig verarbeiten und schön gehen lassen (dazu nutze ich gern meine Brotbackmaschine und nehme die Teig-Einstellung ohne Backen). Den Teig habe ich gestern schon angesetzt und über Nacht stehen lassen.

Heute morgen habe ich den Teig ausgerollt, ca. 40 x 60 cm groß.
Er wird bestrichen mit sehr weicher oder geschmolzener Butter (ca. 75 gr) und dann mit einer Zucker-Zimt-Mischung bestreut (ca. 110 gr Zucker, Zimt nach Belieben). Den Teig dann vorsichtig einrollen und in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Nun drückt man mit einem Holzstiel (ich habe einen Holz-Honiglöffel benutzt) von oben auf die 2 cm breite Kante kräftig drauf, so dass rechts und links der Teig bzw. die Füllung etwas "herausquillt". Das ist die klassische Form des Franzbrötchens. Die Teiglinge auf ein Blech setzen und noch etwas gehen lassen, anschließend bei ca. 175 Grad ca. 15 Minuten backen lassen.

Keine Kommentare: