Donnerstag, 8. Dezember 2011

Duftende Deko ... und eine kleine Geschichte vom Leberwurstbrot

Gestern habe ich eine Mandarine mit Gewürznelken besteckt und das duftet so schön nach Weihnachten.

Und auf Wunsch erzähle ich hier kurz die Geschichte von dem Leberwurstbrot (das passt zwar so gar nicht zu der duftenden Deko, aber wann ist schon mal die richtige Zeit für eine Leberwurstbrot-Geschichte ... wahrscheinlich nie ... also raus damit, bringen wir's hinter uns):
Also, dies trug sich vor vielen Jahren zu, als mein Mann und ich noch keine Kinder hatten (das muss also mindestens 20 Jahre zurückliegen, eher noch länger). Wir sassen beim Essen und mein Mann hatte sich eben dieses besagte Leberwurstbrot geschmiert. Wir sassen und redeten und bissen in unsere Brote (ich weiss nicht mehr, was ich gegessen habe, jedenfalls kein Leberwurstbrot, denn ich bin nicht so ein grosser Fan von Leberwurstbrot). Auf einmal war das angebissene Brot von meinem Mann weg. Und er dachte erst, ich wollte ihm einen Streich spielen und ich hätte sein Brot versteckt oder gar aufgegessen. Na, ganz sicher hab ich ihm keinen Streich spielen wollen mit dem Brot und wir schauten überall nach, wo es denn geblieben sein könnte .. vielleicht runtergefallen unter den Tisch ... nein, das Brot war weg, wie vom Erdboden verschluckt. (Mal so nebenbei: wir haben - ausser einem Wellensittich - keine Haustiere! Keinen Hund, keine Katze!) Ja, und wie er sich dann ein neues Brot geschmiert hatte, da hab ich es plötzlich entdeckt: es klebte (natürlich mit der Leberwurstseite, ist ja wohl klar) an der Tapete an der Wand. :-D Wie das genau passiert ist, kann niemand sagen. Es war schon sowas wie ... ein kleines Wunder!

Kommentare:

Jurika hat gesagt…

Auch mit Leberwurstbroten kann man lustige Geschichten eleben:-)))
Wunder gibt es immer wieder....heute und auch morgen können sie geschehn...wer hat das gesungen...ich weiss es;-)))
GVLG-Jurika

HAGEBUTTE MonisMoniKate hat gesagt…

katja ebstein? :-D