Mittwoch, 16. März 2011

Radioaktivität

Die Meldungen aus Japan machen einem echt zu schaffen. Ich denke, dass auch in Deutschland, ja in der ganzen Welt, mit erhöhter radioaktiver Strahlung zu rechnen ist, auch wenn die Werte vielleicht nicht (überall) als gesundheitsgefährdend einzustufen sind. Trotzdem. Das ist und bleibt einfach beängstigend, weiss man ja nicht genau, was das alles anrichten könnte.

Abby schreibt in ihrem Blog "Infusion Fibers", wie man sich vorbeugend ernähren kann. Zumindest könnte man darüber nachdenken und das im Hinterkopf behalten. Sie empfiehlt Kaliumjodid-Pillen, Seetang / Algen als Jodquelle, kaliumreiches Obst / Gemüse wie Bananen, Avocados, Zuckermolasse, Äpfel wegen des Pektingehaltes, Buchweizen.

Keine Kommentare: